Schutz-Schirm | Sonntag, 28. Juni 2020

Ein „Lichtblick“ im Rückblick auf den Gottesdienst mit Pastor Rainer Leo und Pfarrerin Kerstin Heinrich auf dem Zimmerplatz.

Nur teilweise „beschirmt“ haben wir heute unseren sonntagmorgendlichen Gottesdienst auf dem Zimmerplatz gefeiert. Zum Glück hat das Wetter gehalten und wir blieben alle trocken.

Passend zur unsicheren Wetterlage war das Thema des Gottesdienstes: „Leben unter Gottes Schutz-Schirm“ – angelehnt an den Beginn des 91. Psalms: Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, der spricht zu dem Herrn: „Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe.“ Den ganzen Psalm können Sie hier nachlesen.

Alternativ oder zusätzlich können Sie sich auch durch das folgende Lied in den Text hineinnehmen lassen:

Pastor Rainer Leo betrachtete das Bild vom „Schirm des Höchsten“ in seiner Predigt aus mehreren Blickwinkeln. Zunächst führte er den Gedanken aus, dass Gott niemanden allein im Regen stehen lassen wolle, sondern uns allen seinen Schutz-Schirm anbiete. Als „Schirm-Herr“ sei er daran interessiert, dass das Leben seiner Schützlinge gelinge. Und dafür biete er uns eben auch einen von ihm abgeschirmten Schutzraum an. Aktuell passend spreche der Psalm-Beter in den Versen 5 und 6 ja sogar davon, dass man deshalb auch nicht erschrecken müsse „vor der Seuche, die am Mittag Verderben bringt“.

Andererseits entwickelte Rainer Leo aber auch die Idee, dass wir selbst ein Teil von Gottes Schutz-Schirm sein könnten und sollten. Dass wir den Auftrag hätten, auch andere zu beschirmen. Und das, obwohl wir unseren eigenen Glauben vielleicht manchmal als ramponiert empfänden. Obwohl wir also – im Bild gesprochen – vielleicht den Eindruck hätten, unsere Schirm-Segmente seien eher löchrig. „Einen guten Schirm wirft man nicht weg“, proklamierte Rainer Leo. Und er verband mit dieser Aussage die Idee, dass wir als gute Geschöpfe Gottes von ihm auch nicht weggeworfen würden. Sondern trotz des einen oder anderen Mangels von ihm gebraucht würden, um als Teil seines Schutz-Schirms auch anderen dazu zu verhelfen, dass das Leben gelingt.

Schutz-Schirm | Gebet

Gott, du bist zu uns wie ein guter Vater und wie eine liebevolle Mutter.
Unter deinem Schirm dürfen wir leben.

Dankbar erinnern wir uns an alles, was du uns Gutes getan hast in unserem Leben.

Wir bitten dich für alle Menschen, die nicht mehr weiter wissen mit ihrem Leben und nur noch den Abgrund vor sich sehen. Die sich schutzlos fühlen. Such sie auf, stell dich ihnen in den Weg. Hilf ihnen, neue Schritte zu wagen auf deinen Wegen.

Wir bitten dich für die Menschen, die zu leiden haben unter dem Eigensinn, der Starrköpfigkeit und der Rechthaberei ihrer Mitmenschen. Stärke sie. Bewahre sie vor Verzweiflung.

Wir bitten dich für die Opfer von gewalttätigen Machthabern überall in der Welt. Wir bitten dich für die Menschen, die wegen ihres Glaubens verfolgt und bedrängt und mit dem Leben bedroht werden. Lass sie Schutz finden unter deinem Schirm. Bewahre sie und wehre allem Hass.

Wir bitten dich für die unter uns, die traurig sind, weil ein vertrauter Mensch gestorben ist. Las sie Schutz suchen und finden unter deinem Schirm der Liebe und Trost in der Gewissheit, dass unsere Verstorbenen bei dir zu neuem Leben auferstehen und geborgen sind.

Wir bitten dich für uns alle: Hilf unserem Gedächtnis auf, damit wir nicht vergessen, was du uns Gutes getan hast. Mach uns zu Zeugen deiner Güte und deiner Barmherzigkeit.

Amen

Schutz-Schirm | Nachspiel

In der zweiten Strophe des bekannten Chorals „Jesu, meine Freude“ heißt es: „Unter deinem Schirmen bin ich vor den Stürmen aller Feinde frei.“ Johann Sebastian Bach hat diesen Choral mehrfach vertont, unter anderem als Schluss einer Kantate. Eine sehr ausdrucksstarke Aufnahme dieser Komposition aus der Stuttgarter Stiftskirche steht am Ende dieses „Lichtblicks“.


Nächsten Sonntag (am 5. Juli) wird es keinen Gottesdienst geben, aber einen neuen „Lichtblick“. In zwei Wochen (am 12. Juli) feiern wir dann wieder gemeinsam auf dem Zimmerplatz. Eine Übersicht über alle Gottesdienst-Termine in den kommenden Wochen finden Sie auf der Seite Sommer-Gottesdienste (einfach auf den Link klicken).

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann tragen Sie sich doch in unseren E-Mail-Verteiler ein. So bekommen Sie immer mit, wenn ein neuer „Lichtblick“ erscheint. Das Feld zum Eintragen finden Sie – je nach Gerät, auf dem Sie diesen Beitrag lesen – entweder unter diesem Text oder in der Spalte rechts neben dem Beitrag.